Forschung für den BIOgarten

Hier sammeln wir laufend aktuelle Forschungsergebnisse zum Thema Naturgarten.

Pflanzenplauderei – wenn wir hören könnten was Pflanzen sagen?

 

Was Menschen mit dem grünen Daumen oft spüren, auf der University Tel Aviv  (vorab via bioRxiv.org) zeigte ein Wissenschaftsteam um Itzhak Kait, dass Pflanzen, wenn sie durch Trockenheit oder durch physische Schäden in Stress geraten, „Schreie“ im Ultraschallbereich messbar - von sich geben.

 

Vor nicht allzu langer Zeit wurden „innere“ Geräusche bei Pflanzen entdeckt, die sogenannte Kavitation. Das sind Geräusche, ein Knacken, das durch das bei Austrocknung herbeigeführte Platzen kleiner im Innern der Stängel entstehender Bläschen entsteht.

 

In diesem grenzwissenschaftlichen Experiment mit Tomaten in schalldichten Container wurde getestet, ob Pflanzen auch Geräusche von sich geben, die nach außen dringen und die WissenschaftlerInnen wurden tatsächlich fündig. Je nach Stressstimulation, z.B. bei Schnittverletzungen „schrien“ die Tomaten rund 25 Mal pro Stunden. Bei Trockenstress waren durchschnittlich 35 Ultraschall-„Schreie“ pro Stunde zu messen. Die ungestresste Kontrollgruppe gab hingegen weniger als ein Mal pro Stunde einen vergleichbaren „Schrei“ von sich.

 

Ich bin mir sicher, dass wir in der Zukunft noch sehr viel mehr von den Pflanzenplaudereien verstehen lernen sollten. GARTENeben hat aber auch jetzt schon eine Studie von der Technischen Universität  Graz, die besagt, dass Rosen, die gut mit Bodenmikroorganismen versorgt sind, also mit KOMPOST-TEE  gegossen werden, weniger Stress haben. So ist anzunehmen, dass die mit KOMPOST-TEE gegossenen Pflanzen auch weniger „schreien“ müssen.

 

 

 


Düngen mit Kompost-Tee ist INSEKTENFREUNDLICH und BIENENFREUNDLICH!

 Studien zeigen den Einfluss von Herbiziden auf die Bienenwelt,  Glyphosat beeinflusst indirekt die Darmflora von Bienen, so sind sie anfälliger für Krankheiten.

Eine gesunde Darmflora/ ein gesundes Mikroobiom kann sich Infektionen widersetzen, Kompost- Tee wirkt sich positiv auf das Mirkobiom aus, denn er bringt eine Vielzahl zurück in den Boden- zur Pflanze und somit auch zum Insekt. Mikroorganismen sind der beste Schutz der Pflanzen und Tiere!


Mirkoorganismen helfen Pflanzen bei Trockenstress!

Durch BodenLEBEN ensteht Pflanzenleben, Kompost- Tee präparate bringen Mikroorganismen in die Erde, sie beleben den Boden. Mit den richtigen Bakteriengemeinschaften kann die Pflanze heiße Sommer und Trockenheit leichter überstehen.

Mikrobielle Hilfe bei Trockenheit

Mikrobielle Hilfe bei Trockenheit 2

 


Böden mit einer  hohen Mikroorganismendichte bringen gesünderes Pflanzenwachstum hervor.  Kompost- Tee fördert das Vorkommen von  Mikroorganismen und bringt sie zurück in den Boden.

Je mehr Mikroorganismen im Boden desto besseres Pflanzenwachstum !


ökologische GOLFPLATZ-Pflege:

Kompost-Tee zeigt krankheitsunterdrückende Wirkung bei typischen Pilzpathogenen

 


Stärkung mit Kompost-Tee erhöht die Widerstandskraft gegen Krankheitserreger, da die Besiedelung der Blattoberfläche durch nützliche Mikroorganismen gefördert wird.